[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 44 Artikel in dieser Kategorie

Kylix Trinkschale "Symposion", Antikensammlung München, handbemalt und -getöpfert, 26,8 cm Durchmesser, 9,1 cm Höhe, 0,8 kg

Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage
134,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht je Stück: 0,9 kg

Symposion-scene med aulos-spiller og en liggende mand som holder en drikkekop. fra Athen, c. 450 f.Kr.(Staatliche Antikensammlungen)

Original der Staatlichen Antikensammlung München


Der Link über Wikimedia führt Sie direkt zum Original der Staatlichen Antikensammlung München:


commons.wikimedia.org/wiki/File:Symposion_scene_Staatliche_Antikensammlungen_2646.jpg
 




Das Symposion (griech. „Gelage“), Umtrunk, Trinkgelage,

wurde meist nach gemeinsam genossenem Mahle veranstaltet. Häufig wurde das Kottabos, ein heiteres griechisches Gesellschaftsspiel, bei dem der Rest des Weines aus dem Trinkgefäß so geschickt gegen eine lose auf einem Ständer liegende Scheibe geschleudert werden musste, dass diese lärmend herabfiel, integriert. Oder ein in einem Wasserbecken schwimmendes Schälchen musste getroffen und dadurch versenkt werden.

Die Teilnehmer des Symposions bekränzten sich mit Blumen. Ein Trankopfer, griech. sponde, eröffnete das Symposion. Unter Leitung eines Symposiarchen pflegte man Unterhaltung in Form von Gesang (Trinklied - Skolion), Rätselraten und geistvollem Spiel. Zur Geselligkeit konnten Hetären, Tänzer und Mimen beitragen. Platon verlieh dem Gespräch literarische Form in seinem Dialog "Symposion".

Diese Trankschale zeigt einen Symposiaten hingestreckt auf einer Liege, andächtig und wohl auch schon berauscht einem Aulos spielenden Jüngling lauschend (die Aulos war entfernt eine Art Flöte mit doppeltem Rohrblatt; sie war häufig im Kult des Weingottes Dionysos anzutreffen).

Das Original der Symposion-Kylix, gestaltet 480 v. Chr. von dem Maler Duris,  ist ein Exponat der Antikensammlung München.  Die Kylix wurde in der etruskischen Nekropole Vulci, nahe der Bolsenasee gelegen, gefunden. Aus Vulci wurden seit 1857 mehr als 4.000 altgriechische Vasen geborgen. Bei Etruskern war es Mode, Gefäße aus Griechenland zu benutzen und sie ihren Toten als Grabbeigaben auf den Weg zu geben.

Handbemalte und -getöpferte Replik in Originalgröße wiedergegeben. Eine Plombe am Henkel trägt die Inschrift "MUSEUM COPY", Rückseite "HAND MADE IN GREECE".

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Wagenlenker von Delphi-Statue, 34 cm, 1,5 kg, schwarzer Marmorsockel

Wagenlenker von Delphi-Statue, 34 cm, 1,5 kg,...

71,00 EUR
Diesen Artikel haben wir am Freitag, 19. Mai 2017 in den Shop aufgenommen.
Webshop by Gambio.de © 2013
Parse Time: 0.164s