[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 86 Artikel in dieser Kategorie

Alexander der Große-Haupt von Leochares, 23 cm, 2,0 kg, schwarzer Marmorsockel

Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage
vorheriger Preis 65,00 EUR
Nur 55,00 EUR

Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht je Stück: 2 kg


Originalabbildung

 Alexander der Große, der größte Feldherr der Menschheit
Der makedonische König Alexander der Große (356-323 v. Chr.), Sohn Philipps II., wurde von dem berühmten Philosophen Aristoteles, ein Schüler Platons, erzogen. 

Bei seinem Rachefeldzug gegen die Perser schlug er den Großkönig Dareios III. entscheidend am Granikos 334 v. Chr., bei Issos 333 v. Chr. und Gaugamela 331 v. Chr. Diese Siege ebneten ihm den Weg nach Ägypten und Indien. Auf dem Zenit seiner Macht erstreckte sich sein Weltreich von der Donau, der Adria, Ägypten und dem Kaukasus bis zum Indus in Pakistan.

Durch seinen Tod in Pakistan, wahrscheinlich wegen Fleckfieber, neuere Forschungen führen seinen Tod auf übermäßigen Alkoholgenuß zurück, wurden seine weiteren Eroberungspläne in Arabien und Nordafrika vereitelt.

Auf seinen Heerzügen gründete er über 80 Städte, wobei das ägyptische Alexandria neben Rom die einflussreichste Metropole der damaligen Zeit bildete. Selbst seinem 326 v.u.Z. in der Schlacht gegen den indischen König Poros getöteten Pferd Bukephalos wurde seinem Angedenken eine Stadt gegründet (Bukephala, das heutige Jalalpur in Pakistan).

Alexander wurde nachgesagt, den zwischen Joch und Deichsel befindlichen Knoten des phrygischen Königs Gordios, den gordischen Knoten, mit dem Schwert durchtrennt und somit ein Anrecht auf die Herrschaft Asiens erworben zu haben. Ein schwieriges Problem verblüffend einfach lösen wird noch heute mit dem Sinnspruch „den gordischen Knoten durchhauen“ bezeichnet.

Dieses Marmorhaupt Alexander des Großen wurde 335 v. Chr. wahrscheinlich von Leochares geschaffen. Leochares arbeitete auch an den Fresken des Mausoleums zu Halikarnassos, dass zu den sieben Weltwundern gezählt wird.

Kopffragment ausgestellt im Akropolis Museum in Athen unter der Inventur-Nr. 1331.

Nachbildung  Reduktion.
 

Kundenrezensionen
TEXT_OF_5_STARS
Verfasser:
Datum:
Jessica Zörr
03.02.2021
Die Nachbildung ist sehr detailreich, hochwertig und wurde optimal verpackt und sehr schnell geliefert. Die Qualität im Shop ist wie immer ...
Zur Rezension
TEXT_OF_5_STARS
Verfasser:
Datum:
Gast
18.06.2015
die grössere version ,41 cm für 224 euro ist natürlich qualitativ noch besser , hätte aber von der grösse her nicht ganz in die wohnung gepasst ...
Zur Rezension
TEXT_OF_5_STARS
Verfasser:
Datum:
Gast
29.10.2014
Ich habe dieses Exponat vor einigen Tagen bekommen und bin immer noch fasziniert von der Qualität dieser Replik. Herr Seitz, Ihre Repliken ...
Zur Rezension
TEXT_OF_5_STARS
Verfasser:
Datum:
Gast
28.04.2014
Eine wunderbare Büste, sehr gut verarbeitet - filigran und anmutig. Sie gefall mir so gut, dass ich mir ein zweites Exemplar bestellt habe. ...
Zur Rezension

Ihre Meinung
Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Münztableau mit 20 altgriechischen Drachmen, Didrachmen, Statern, Tetradrachmen, Dekadrachmen

Münztableau mit 20 altgriechischen Drachmen,...

5,90 EUR
Diesen Artikel haben wir am Donnerstag, 13. März 2014 in den Shop aufgenommen.
Webshop by Gambio.de © 2013
Parse Time: 0.386s